Zuschuss für MVV-Jahresabo: Anträge können jetzt gestellt werden

Die Inhaber von MVV-Jahreskarten-Abonnements können ab sofort für das zurückliegende Jahr eine Teil-Erstattung der MVV-Kosten beantragen.

Die Erstattung erhalten Landkreisbürger* innen, die ihren Erstwohnsitz während des gesamten Erstattungszeitraums im Landkreis München hatten und die eine Zeitkarte für den MVV abonniert haben. Für die Gemeinde Aying betrifft das Geltungsbereich M+1 (Zone M + Zone 1) und M+2 (Zone M + Zone 1 + Zone 2), für Höhenkirchen-Siegertsbrunn, Ottobrunn, Neubiberg, Neuperlach-Süd den Geltungsbereich M+1. Ob monatlich oder jährlich gezahlt wurde, spielt keine Rolle.  Konkret geht es um IsarCard, IsarCard 9 Uhr, IsarCard 65, die alte IsarCard 60, IsarCardJob (Jobticket) sowie Ausbildungstarif I und II. Es spielt keine Rolle, ob das Abo namentlich ausgestellt oder übertragbar ist!

Erstattet wird nur der Differenzbetrag zwischen Zone M und den Zonen M+1 und M+2 –  auch wenn ein größerer Geltungsbereich abonniert wurde. Die Kosten übernimmt das Landratsamt München (voraussichtlich für 2020 und 2021).

Wer erhält wieviel?

Dass sich ein Antrag auf Rückerstattung lohnt, zeigen folgende drei  Beispiele:

IsarcardAbo kostet für Aying/Peiß/Großhelfendorf im Jahresabo 1077 €. M-Zone kostet 522 €. Rückerstattet werden 555 €.

IsarcardAbo  kostet für die Stationen zwischen Dürrnhaar und Neuperlach- Süd im Jahresabo 843 €, die M-Zone kostet 522 €. Rückerstattet werden 321 €.

IsarCard65 kostet für Aying/Peiß/Großhelfendorf im Jahresabo 588 €, für die M-Zone 438 €, d. h. rückerstattet werden 150 €.

Die Erstattung erfolgt unabhängig von der individuellen Laufzeit des Abonnements nachträglich für 12 Monate. Voraussetzung ist, dass das Abo während des gesamten Jahres nicht gekündigt wurde.

Die Anträge können online oder als Papierformular eingereicht werden. Und zwar direkt über das Landratsamt, in manchen Gemeinden (z. B. Aying) auch über das örtliche Rathaus. Und zwar mit diversen Anlagen: entweder mit der Jahresbescheinigung des MVV oder mit MVV-Wertmarken zusammen mit dem Anschreiben über die Zusendung des Abos. Außerdem muss eine Kopie der Vorder- und Rückseite des Personalausweises beigefügt werden.

Detaillierte Anweisungen gibt es unter:

https://www.landkreis-muenchen.de/buergerservice/dienstleistungen-a-z/dienstleistung/mvv-bezuschussung-landkreis-flat/

Da voraussichtlich sehr viele Anträge eingehen, werden Prüfung und Auszahlung etwas dauern.  Deswegen können Anträge auch noch später im Jahr gestellt werden.

 

Aying, Januar 2021

Nortrud Semmler